Dahner-Felsenland Logo

Sie sind hier: Start / Pfälzer Küche / Kartoffeln

Pfälzer Kartoffeln (Grumbeere)

Pfälzer Grumbeere - Kartoffeln

In Deutschland wurden die ersten Kartoffeln im Jahre 1621 angepflanzt. Sie waren wegen der hübschen Blüte und des üppigen Laubes begehrte Zier- und Gartenpflanzen. Um die Knollen kümmerte sich damals noch niemand. Friedrich der Große war es, der in der 2.Hälfte des 18. Jahrhunderts ihren Wert als Nahrungsmittel erkannte. Doch zeigten zu seinem Leidwesen weder die Bauern besondere Neigung zum Kartoffelanbau, noch die Städter zum Kartoffelverzehr. Der Alte Fritz - wäre nicht der alte Fritz gewesen, wenn er nicht auch für diesen Fall eine List parat gehabt hätte. Er ließ vor den Toren Berlins Kartoffelfelder anlegen und diese - zum Schein - von Grenadieren bewachen. Und die List hatte Erfolg: Die Bauern, die auf den Feldern eine Kostbarkeit vermuten mußten, schlichen nachts herbei und stahlen die Knollen. Die Städter dagegen brachte der König durch den reinsten Werbefeldzug auf den Geschmack: Er ließ sich in vielen Städten seines Reiches, die er besuchte, öffentlich den Tisch decken und verzehrte - Kartoffeln. Der Bann war schnell gebrochen, die Kartoffel wurde fortan vom Volk akzeptiert.

Pellissimo feines aus der Frühkartoffel

Von Natur aus ist die braune Knolle eine wertvolle Frucht. Sie ist reich an leicht verdaulichen Kohlenhydraten, enthält relativ hochwertiges Eiweiß, so gut wie kein Fett, aber nützliche Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Wenn das Kraut über der Erde welk wird, sind die Kartoffeln erntereif. Die Kartoffelpflanze ist anspruchslos und gedeiht auf fast jedem Boden, sogar auf leichtem Sandboden. 206 Kartoffelsorten sind vom zuständigen Bundessortenamt in Hannover aufgeführt und ausschließlich bei uns zum Anbau zugelassen.

Man unterscheidet Speisekartoffeln nach dem Zeitpunkt ihrer Reife:

Speisefrühkartoffeln z.B. Pellissimo, Erstling sind begehrte Frühkartoffel aus der Pfalz, sie werden ab Mitte Mai geerntet und sind wegen ihrer zarten Schale und ihres feinen, frischen Kartoffelgeschmack beliebt. Für den Feinschmecker schälen wir Felsenland-Wirte die ersten Frühkartoffeln nicht, sondern bürsten sie unter Wasser ab und braten, backen oder kochen sie in der Schale.

Weitere bekannte Kartoffelsorten sind Gloria, Hela, Saskia, Sieglinde, Fitis, Mirage u.a. werden in Deutschland ab Anfang Juni geerntet.

Am 10. August jedes Jahres ist die erste Kartoffelsaison beendet.

Mittelfrühe Sorten z.B. Bintje, Clivia, Désirée, Granola, Grata, Hansa, Irmgard, Nicola, Saskia, Kuba, Romanze, Topas u.a. werden ab Mitte August in allen Anbaugebieten geerntet. Die Knollen sind als Pellkartoffeln, zum Grillen in Alufolie, als gebackene Kartoffeln und für Salate bestens geeignet.

Mittelspäte bis sehr späte Sorten z.B. Candella, Quadriga, Turdus, Avano und Eurostar werden ab Mitte September bis Ende Oktober geerntet und gehören zu den Sorten, die man sich auf Vorrat in den Keller legen kann.

Kochtypen

Festkochend: Kartoffeln dieses Kochtyps haben festes, kerniges Fleisch, das beim Kochen seine feste Struktur behält und eine glatte feuchte Schnittfläche zeigt. Sie eignen sich ausgezeichnet für alle Speisen, bei denen dünne feste Kartoffelscheiben gefragt sind: Salate, Gratins, feine Bratkartoffeln, aber auch als Pellkartoffel.
Sorten: Pellissimo, Erstling, Nicola, Sieglinde.

Vorwiegend festkochend: Diese Kartoffeln entwickeln beim Kochen eine mittlere Festigkeit, die der Gabel kaum Widerstand entgegensetzt. Daher sind sie bestens geeignet als Beilage für Gerichte mit Sauce und Dip, ebenfalls als Salzkartoffeln, Pell- oder Bratkartoffeln.
Sorten: Clivia, Désirée, Gloria, Granola, Grata, Hansa, Saskia ect.

Mehligkochend: Diese Kartoffeln zeichnen sich durch höheren Gehalt an ausgereifter Stärke aus. Daher findet man sie meist bei den später reifenden Sorten. Die "Mehligen" sind zum zerstampfen, Pürieren und Zerkleinern ideal, also für Kartoffelpürree, Suppen, Eintöpfe, Klöße, Knödel, Reibekuchen (Puffer), Kroketten und auch zum Backen in Alufolie.
Sorten: Bintje, Hela, Irmgard, Candella, Quadriga, Turdus, Avano und Eurostar

Externe Links:
Deutsches Kartoffelmuseum im pfälzischen Fußgönheim
Pellissimo - Pfälzer Grumbeere und Kartoffelrezepte
Bundessortenamt Hannover

Seitenanfang

Dahner Felsenland Wirte Restaurantführer Kalender & Aktionen Rezepte Pfälzer Küche Urlaub im Felsenland Kontakt-Adressen Reiseroute

dahner-felsenland-wirte.de

dahner-felsenland-wirte.de

Dahner-Felsenland-Wirte Logo
Gourmet Koch